Der Einsatz invasiver Notfalltechniken ist eine Seltenheit im Routineeinsatz des Notarztes. Trotzdem kann es erforderlich werden, bereits in der Präklinik eine dieser Maßnahmen zur akuten Lebensrettung einsetzen zu müssen. Weder in der Ausbildung noch im klinischen Alltag ist es möglich, die notwendige Routine zu erwerben. Deshalb bietet die agbn zweimal jährlich ein Seminar invasive Notfalltechniken am anatomischen Präparat an. Die Seminare orientieren sich an den praktischen Erfordernissen der präklinischen Versorgung durch realitätsbezogene Inhalte und finden jeweils in Kooperation mit den anatomischen Instituten der Universitäten Würzburg und München statt.
Im theoretischen Teil des Seminars werden die Indikationen und die Grundlagen der Durchführung vermittelt, um für die anschließende Praxis gerüstet zu sein. Diese Fortbildeung ist deshalb nicht nur für den Notarzt geeignet, sondern bietet auch dem klinisch tätigen Kollegen die Möglichkeit, sich auf innerklinische Notfälle vorzubereiten. Realistische mögliche Notfallsituationen konnten geübt werden.

Am vergangenen Wochenende konnten die wesentlichen Maßnahmen unter Anleitung erfahrener Tutoren in Würzburg praktisch geübt werden, damit die notwendige Sicherheit beim nächsten Einsatz vorhanden ist.

Schreib einen Kommentar