Neuerung in der Schlaganfallbehandlung?

Neuerung in der Schlaganfallbehandlung?

Die neuroradiologische kathetergestützte Throbektomie scheint bei bestimmten Schlaganfallpatienten ein vielversprechender Ansatz zu sein. Muss deshalb zukünftig jeder mutmaßliche Schlaganfall unmittelbar in eine überregionale Stroke Unit mit der Möglichkeit einer neuroradiologischen Intervention transportiert werden? Zum Einen ist die definitive Diagnose ohne Bildgebung nicht möglich, zum Anderen sind die Kriterien für eine frühzetige Katheterintervention noch nicht definiert….

neue interessante wissenschaftliche Publikationen aus der Notfallmedizin

neue interessante wissenschaftliche Publikationen aus der Notfallmedizin

Die Fülle der notfallmedizinischen Literatur macht es schwer einen Überblick zu behalten. Auf der Internetseite news-papers.eu finden interessierte Leser regelmäßig Zusammenfassungen von interessanten Publikationen aus dem weiten Feld der prähospitalen Notfallmedizin und klinischen Akutmedizin.

Eckpunktepapier 2016 zum Download

Eckpunktepapier 2016 zum Download

Nach langer Überarbeitung ist nun das Eckpunktepapier 2016 zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Fachzeitschrift NOTFALL & RETTUNGSMEDIZIN erschienen: Fischer M, Kehrberger E, Marung H, Moecke H, Prückner S, Trentzsch H, Urban B, Fachexperten der Eckpunktepapier-Konsensus-Gruppe. Eckpunktepapier 2016 zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Prähospitalphase und in der Klinik. Notfall RettMed 2016,  (PDF)…

Erlebnisreiches Bergrettungs-Wochenende

Erlebnisreiches Bergrettungs-Wochenende

Zum wiederholten Male fand am Wochenende die interaktive Fortbildung „Der alpine Notfall im Sommer“ unter der Leitung von Klaus Friedrich statt. Am Freitag wurde im Bergwacht-Zentrum Bad Tölz – dem Simulationszentrum für alle Extremsituationen in Luft- und Höhenrettung – an vielen Szenarien geübt, was viele Notärzte sonst nur selten erleben. An dieser Stelle noch einmal…

Keine Angst vor Geburt im Notarztdienst

Keine Angst vor Geburt im Notarztdienst

…Wärme, Sauerstoff, Absaugen… war zum wiederholten Mal das Motto des Seminars „Von der Wehe bis zur U1“, welches die agbn in Kooperation mit der Cnopf’schen Kinderklinik unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schroth abhielt. Höchst motivierte und interessierte Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik wurden von Hebammen, Kinderärzten und Tutoren intensiv vorbereitet, um nicht nur…

Wieder erfolgreicher Trauma-Tag in Murnau

Wieder erfolgreicher Trauma-Tag in Murnau

Zum wiederholten Mal konnte die agbn in Kooperation mit der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Murnau ein lehrreiches Seminar zur „Präklinischen Traumaversorgung“ abhalten. Unter Leitung von Dr. Martin Dotzer hatten sich hochmotivierte Referenten der BG-Klinik vorbereitet um die professionelle Behandlung von schwerverletzten Patieten gemäß der S3-Leitlinie Schwerverletzten-Versorgung zu unterrichten. In den großzügigen neuen Seminarräumen der BG-Klinik konnten…

sonniges Fortbildungs-Wochenende

sonniges Fortbildungs-Wochenende

Wie jedes Jahr im Mai hatte die agbn am langen Himmelfahrts-Wochenende wieder ein umfangreiches Fortbildungsangebot auf dem Brandlhof nahe dem österreichischen Saalfelden organisiert. Dieses wunderschön gelegene 4 Sterne Tagungs- und Wellnesshotel bietet seinen Gästen auf einem weitläufigen Gelände neben einem 18-Loch-Golfplatz vor allem das Fahrtechnik Zentrum des ÖAMTC. Die ersten Teilnehmer trafen sich bereits am…

Videolaryngoskopie für alle Notarztbesetzten Rettungsmittel

Videolaryngoskopie für alle Notarztbesetzten Rettungsmittel

Die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte e.V. (agswn) empfiehlt auf ihrer Homepage die Beschaffung und Einführung von Videolaryngoskopie-Systemen für alle arztbesetzten Rettungsmittel, um präklinisch in schwierigen Situationen die Atemwegssicherung zu erreichen und eine Oxygenierung sicherzustellen. Bei der Videolaryngoskopie ermöglicht ein Kamerachip neben der Lichtquelle in der Spatelspitze des Laryngoskops eine bessere Sicht auf den Kehlkopfeingang. Durch die…

Gaffen ist kein Kavaliersdelikt

Gaffen ist kein Kavaliersdelikt

Anstatt zu helfen oder zumindest die Wege für Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr freizumachen, zücken viele Menschen ihre Smartphones und machen Fotos oder gar Videos von Verletzten und Rettern. Sogar Staus oder weitere Unfälle entstehen, weil Gaffer im Vorbeifahren versuchen die Unfallstelle oder die Landung des Rettungshubschraubers zu filmen, um dies nacher im Freundeskreis zu zeigen…