Erfolgreicher Trauma-Kurs in Ulm

Erfolgreicher Trauma-Kurs in Ulm

Die Übernahme schwerverletzer Patienten vom Rettungsteam und die unmittelbare interdisziplinäre Versorgung im Schockraum stellen höchste Ansprüche an ein gut eingespieltes Team. Die reibungslose Zusammenarbeit aller beteiligten Fachgebiete basiert dabei auf guter Ausbildung und langjähriger Erfahrung der eingesetzten Ärzte und Pflegekräfte. Eine besondere Herausforderung bedeutet die Funktion des Team-Leaders, der alle Untersuchungen und Befunde überblicken, sowie…

Was tun bei Kindernotfällen …

Was tun bei Kindernotfällen …

… war wieder einmal das Motto des DIVI Seminars „Kindernotfälle“, welches die agbn in Kooperation mit der Cnopf’schen Kinderklinik unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schroth abhielt. Höchst motivierte und interessierte Teilnehmer aus ganz Deutschland wurden von Kinderärzten, Kinder-Anästhesisten und fachspezifischen Tutoren intensiv vorbereitet, um nicht nur die Theorie lebensbedrohlicher Notfälle bei Kindern zu…

Umfrage zur Kommunikation im Rettungsdienst

Umfrage zur Kommunikation im Rettungsdienst

Im Rahmen eines bundesweiten Studienvorhabens an der Goethe-Universität Frankfurt am Main werden Notärzte gebeten, an einer anonymen Onlinebefragung teilzunehmen. Mit dieser Befragung soll die Selbst- und Fremdeinschätzung zum Thema professionelle Kommunikation in der präklinischen Notfallmedizin untersucht werden. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und unentgeltlich. Die erhobenen Daten werden in verschlüsselter Form, also weder unter Namensnennung…

Experten zu besonderen Lagen

Experten zu besonderen Lagen

Im Vorfeld der 34. Jahrestagung am kommenden Wochenende in Murnau erreichen und fast täglich Anfragen zur in der Handlungsempfehlung für Rettungsdiensteinsätze bei besonderen Einsatzlagen (REBEL) empfohlen Zusatzausstattung der Rettungsmittel. Viele notärztliche Kollegen haben keine oder nur wenig Erfahrung mit Tourniquets, Hämostyptika, neuen Verbandstoffen, Thoraxverschlusspflastern oder Thoraxentlastungspunktionen. Deshalb bieten wir nicht nur die Möglichkeit das neue…

Handlungsempfehlung zur prähospitalen Anwendung von Tourniquets

Handlungsempfehlung zur prähospitalen Anwendung von Tourniquets

Für die Versorgung von Patienten mit stark blutenden Extremitätenverletzungen, wie beispielsweise nach Sprengstoffanschlägen oder bei Schusswunden gewinnt die unmittelbare und effektive Blutstillung zunehmend an Bedeutung. Gemäß der Handlungsempfehlung für Rettungsdiensteinsätze bei besonderen Einsatzlagen (REBEL) hat das Bayerische Innenministerium die Ausstattung aller Rettungsfahrzeuge u.a. mit industriell gefertigten Tourniquets beschlossen. Die Anlage eines Tourniquets erfolgt, um lebensbedrohliche…

Wie ist Ihre Erfahrung ?

Wie ist Ihre Erfahrung ?

Immer häufiger berichtet Rettungsfachpersonal von Behinderungen und zum Teil gewalttätigen Übergriffen im Einsatz. Entsprechend scheint auch die Berichterstattung in diversen Medien zu zu nehmen. In der Folge wird dieses Thema auch zunehmend in der Öfentlichkeit diskutiert. Eine Untersuchung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen kam schon 2012 zu interessanten Ergebnissen: 59 % der Befragten berichteten von mindestens einem…

Problem: Scheinselbständigkeit

Problem: Scheinselbständigkeit

Das Bundessozialgericht (BSG) hat ein Urteil des Landessozialgerichts Mecklenburg-Vorpommern bestätigt, wonach die Beschäftigung von Honorar-Notärzten als Scheinselbstständigkeit einzustufen sei; die gegen das Urteil gerichtete Nichtzulassungsbeschwerde des DRK wurde abgewiesen. Somit dürfen in Mecklenburg-Vorpommern keine Honorar-Notärzte mehr beschäftigt werden. Seit Bekanntwerden des Urteil ereichen uns täglich Anfragen, welche Auswirkungen dieses Urteil auf andere Bundesländer – speziell…